Michel und Munkel hatten keinen guten Start ins Leben. Die beiden Brüder waren nur Haut und Knochen, als ich sie aufgenommen habe und haben sich bei jeder Mahlzeit gebärdet wie Tiger, weil sie eigentlich um ihr Leben kämpften. Um so erstaunlicher ist, dass sie unzertrennlich sind. Geteiltes Leid ist wohl halbes Leid?
Ich habe sie mit viel Mühe aufgepäppelt, kann sie aber dauerhaft nicht behalten, da ich schon 6 andere "Secondhand-Katzen" habe.
Mittlerweile sind sie "satt", an alle möglichen Futtersorten gewöhnt, entfloht, entwurmt, geimpft und sogar kastriert. Was die Beiden an Körpergröße nicht aufweisen, machen sie durch Charme wett. Sie sind einfach nur niedlich und aufgeweckt. Michel, der äußerst fein getigerte, seidenweiche Kater mit der weißen Schwanzspitze ist unerschrocken und neugierig, sein Bruder sieht aus wie ein Mini-Maine-Coon und hat außer halblangem schwarzen Fell hellgraue Areale und einen äußerst buschigen Schwanz. Er ist etwas schüchterner und orientiert sich viel an Michel, aber wenn er erst mal aufgetaut ist, dann ist er eine richtige Schmusebacke. Die Beiden hängen sehr aneinander und sollen deswegen möglichst nicht getrennt werden. Notfalls geht aber auch das, sofern sie zu mindestens einem Artgenossen kommen, mit dem sie herumtoben und die Welt entdecken dürfen.
Die Vermittlung erfolgt über Schutzgebühr, welche die reinen Tierarztkosten abdeckt, in ein 5 Sterne-Zuhause!
Gebühr pro Kater 190 Euro. Das mag dem ein oder anderen viel vorkommen, aber es deckt längst nicht alle Kosten, die aufgewendet wurden, um aus den erbärmlichen Häufchen Elend richtige Katzen zu machen. Ratenzahlung möglich!
Terminvereinbarung für Besuche und weitere Infos unter 0160-95911818 (Karin Karla)
***********************************************************************

 

Go to top