Die Gründung des Tierschutzverein Diepholz u. Umg. e.V. erfolgte am 01. April 1983

In der Anfangszeit arbeiteten die engagierten Tierschützer von zu Hause aus mit Pflegestellen.

Als der noch junge Verein 1990 mit einer großen Zuwendung bedacht wurde, konnte der Verein einen Bauernhof in Dickel erwerben und mit dem Einsatz ehrenamtlicher Helfer umbauen. Seit 1991 betreibt der Tierschutzverein Diepholz u. Umg. e.V. dort den Tierschutzhof Dickel für Fund- und Abgabetiere aus den meisten Städten und Gemeinden der Landkreise Diepholz und Vechta.

Geleitet wird der Verein vom Vorstand. Alle Vorstandsmitglieder üben ihre Aufgaben ehrenamtlich und unentgeltlich aus. Gemäß der Satzung besteht der Vorstand aus mindestens vier Mitgliedern, sowie den Beisitzern, die den Vorstand bei bestimmten Aufgaben beraten und tatkräftig unterstützen. Auf der Mitgliederversammlung vom 18.10.2017 wurde der aktuelle Vorstand gewählt.

Vorstand

von links:

  • 1. Vorsitzende Silke Fraune, Vechta
  • Schriftführerin Karin Bergmann, Drebber
  • Kassenwartin Bärbel Januszewski, Vechta
  • stellv. Vorsitzende Karin Berger-Meyer, Vechta

Ein Schwerpunkt der Arbeit des Tierschutzvereins ist die Unterhaltung des Tierschutzhof Dickel, so dass für den Vorstand rund um diese Aufgabe viel Verwaltungsarbeit anfällt. In enger Absprache mit der Tierheimleiterin werden die notwendigen Aufgaben festgelegt und soweit sie nicht die direkte Tierversorgung betreffen möglichst von den ehrenamtlichen Mitarbeitern erledigt. So gibt es z. Bsp. ehrenamtliche Vermittler, die es ermöglichen, dass der Tierschutzhof an sechs Tagen in der Woche geöffnet ist. Eine Kontrollgruppe, bestehend ebenfalls aus Ehrenamtlichen, besucht nach vier bis sechs Wochen jedes vermittelte Tier in seinem neuen Zuhause. Falls Probleme aufgetreten sind, wird durch Information und Aufklärung versucht, diese zu beseitigen. Ebenfalls zum Aufgabenbereich der Kontrollgruppe gehört die Überprüfung von Anzeigen wegen Tierquälerei oder Tiermisshandlung. Hier ist eine Zusammenarbeit mit den zuständigen Veterinären selbstverständlich. Auch die Öffentlichkeitsarbeit (Zeitungsartikel über zu vermittelnde Tiere, Infostände, Veranstaltungen etc.) wird über den Vorstand organisiert.

 

 

Go to top